Rubriken 12.12.2019    Artikel

afn^Script
Aktuell
Amtliche Mitteilungen
ASCII Art
BOESes
Canto
Dependance
Der Nonsige Fortsetzungsroman
Ernährungsberatung
Es war einmal
Grenzgeniales
Kartengrüsse
Kreatives
Lyrics
Mastelsche Ursel
Postingstile
RL-Treffen
Stammtisch
Statistik

 

Artikel suchen:

Radio Eriwan

>André° R. Mastel schrub...
>>>>Ich hab DAS -->  überlebt, da
>>>>überleb ich das Giggle.wav doch aalglatt!
>>>Öhm... Frage an Radio Erewan: "Ich habe gelacht. Bin ich nun 
>>>geisteskrankank?"
>>Ich bin nicht Radio Erewan; also hofft meinereiner jetzt, du willst
>>von mir auf diese eine Frage keine AW haben!
>>And "...*wart*..." ré°
>*feiffe* Und ich dachte schon, du könntest mir da weiterhelfen.

Also schauen wir mal im Radio Eriwan-Archiv nach:

1. Frage an Radio Eriwan aus Ost Berlin: "Wegen der Beleidigung der
Regierung in der Öffentlichkeit habe ich 25 Mark zahlen müssen - was
sagen Sie dazu?" Antwort: "Entweder ist unsere Regierung viel zu teuer
- oder Ihre nicht viel wert!" 
2. Frage an Radio Eriwan: "Als ich nach Hause kam, lag meine Frau mit
unserem örtlichen Parteisekretär im Bett. Ich tat so, als hätte ich
nichts gesehen und bin leise wieder gegangen. War das richtig?" Radio
Eriwan antwortet: "Im Prinzip ja. Aber hoffentlich haben Sie dafür die
Frau des Parteisekretärs besucht. Sie könnten sonst Ärger bekommen." 
3. Frage an Radio Eriwan: "Am vergangenen Samstag wurde meine Frau auf
einer Party als Nutte bezeichnet. Was kann ich dagegen tun?" Radio
Eriwan: "Meiden Sie Gesellschaften in denen man Ihre Frau gut kennt." 
4. Frage an Radio Eriwan: "Bei uns in der Arbeit ist einer gefeuert
worden, der immer zu spät gekommen ist. Grund: Er wollte die
Produktion sabotieren. Jetzt ist einer entlassen worden, er ist immer
zu früh zur Arbeit gekommen. Bei ihm war Grund ´Verdacht auf
Werksspionage´. Aber warum ist mein Freund Igor jetzt weg, er war
immer ganz pünktlich?" Antwort von Radio Eriwan: "Er hatte eine
westliche Uhr." 
5. Frage an Radio Eriwan: "Darf ein kleiner Parteifunktionär einen
großen Parteifunktionär kritisieren?" Antwort: "Im Prinzip ja, aber es
wäre echt schade um den kleinen Parteifunktionär..." 
6. Frage an Radio Eriwan: "Darf ich jetzt wieder Äpfel aus Tschernobyl
essen?" - "Im Prinzip ja, aber die Kerne müssen Sie danach in einem
Bleifaß vergraben." 
7. Frage an Radio Eriwan: "Darf man über Genosse Kossygin Witze
erzählen?" - "Im Prinzip ja, Sicherheitshalber sagen Sie aber statt
Kossygin besser Nixon, Mao oder Tito." 
8. Frage an Radio Eriwan: "Der Führer einer Frauenbrigade in unserer
Sowchose nützt seine Stellung aus, um sich die Frauen gefügig zu
machen. Auch meine Frau ist dabei. Was soll ich machen?" - "Versuchen
Sie, möglichst schnell ebenfalls Brigadeführer zu werden." 
9. Frage an Radio Eriwan: "Ein Genosse überraschte seine Frau mit
einem fremden Mann im Bett. Trotzdem gab man IHM die Schuld an der
Zerrüttung der Ehe. Ist das richtig?" - "Im Prinzip ja, der Genosse
ging zu früh von seiner Arbeit nach Hause." 
10. Frage an Radio Eriwan: "Früher gingen die stolzen Araber immer
einige Schritte vor ihren Frauen. Doch seit dem Sechs-Tage-Krieg gegen
Israel lassen sie ihren Frauen den Vortritt. Was hat diesen
Sinneswandel verursacht?" - "Die vielen Tretminen, die noch immer auf
den Strassen liegen." 
11. Frage an Radio Eriwan: "Früher hatten wir den ausbeuterischen
Zarismus, dann hatten wir den lebensgefährlichen Stalinismus und was
haben wir jetzt?" - "Schauen Sie doch auf den Kalender - Montag!" 
12. Frage an Radio Eriwan: "Genosse Redakteur. Ist es richtig, daß
auch die Amerikaner Zwerge haben?" Antwort: "Im Prinzip ja. Aber die
russischen sind größer. 
13. Frage an Radio Eriwan: "Gibt es bei uns mehr Humor als anderswo?"
Radio Eriwan antwortet: "Im Prinzip ja. Aber wir haben ihn auch
nötiger." 
14. Frage an Radio Eriwan: "Gibt es eine marxistisch-leninistische
Definition für das Auto?" - "Im Prinzip ja, das Auto ist ein Fahrzeug
auf vier Rädern, in dem das werktätige Volk in Gestalt seiner frei
gewählten Vertreter fährt." 
15. Frage an Radio Eriwan: "Gibt es eine marxistisch-leninistische
Definition für den Panzerwagen?" Radio Eriwan antwortet: "Im Prinzip
ja. Der Panzerwagen ist eine Karosse für touristisch Ausflüge in
freundlich gesinnte Länder. Er kann auch Salut schiessen." 
16. Frage an Radio Eriwan: "Gibt es in der Sowjetunion eine
Postüberwachung?" Radio Eriwan antwortet: "Im Prinzip nein. Briefe mit
anitisowjetischen Inhalt werden jedoch nicht befördert." 
17. Frage an Radio Eriwan: "Gibt es in der Sowjetunion eine
Pressezensur?" Antwort: "Im Prinzip nein. Es ist uns aber leider nicht
möglich, auf diese Frage näher einzugehen." 
18. Frage an Radio Eriwan: "Glauben in der Sowjetunion noch viele
Erwachsene an den Weihnachtsmann?" - "Im Prinzip nein, in der Politik
ja." 
19. Frage an Radio Eriwan: "Ich bin Krankenschwester und habe sieben
Kinder. Nun soll ich in die Röntgenstation versetzt werden. Stimmt es,
daß Röntgenstrahlen unfruchtbar machen?" Antwort: "Im Prinzip ja. Aber
verlassen Sie sich nicht darauf!" 
20. Frage an Radio Eriwan: "Ich finde es unmöglich, dass in einem so
fortschrittlichen Land wie der UdSSR die Scheidung von Eheleuten noch
so schwer gemacht wird. Wie ist ihre Meinung?" - "Wir haben eine so
reaktionäre Institution wie die Scheidung nicht mehr nötig. Wenn eine
Frau ihres Mannes überdrüssig geworden ist, braucht sie nur dafür zu
sorgen, dass seine politische Einstellung dem KGB bekannt wird." 
21. Frage an Radio Eriwan: "Ich habe eine ungeheure Superwaffe
entwickelt, die alles in den Schatten stellt. Dabei ist ihr Prinzip
ganz einfach. Ich habe alles beisammen und brauche nur noch drei
Fahrradspeichen. Können Sie mir die beschaffen?" Radio Eriwan
antwortet: "Leider nein. Was sollen wir auch mit einer Superwaffe, die
aus so seltenen Einzelteilen besteht?" 
22. Frage an Radio Eriwan: "Ich habe gehört, dass in der DDR eine
Fabrik ein Transparent entfernen musste, auf den die Worte standen:
"Wir arbeiten lieber für zehn Russen, als für einen Amerikaner." Wie
ist das zu erklären?" - "Wir sind dieser rätselhaften Sache
nachgegangen. Die Erklärung ist sehr einfach. Es handelte sich um eine
Sargfabrik." 
23. Frage an Radio Eriwan: "Ich habe gehört, daß bei uns nicht mehr so
viele Betten produziert werden wie früher. Stimmt das?" Antwort: "Im
Prinzip ja. Wozu auch? Die Intelligenz ist auf Rosen gebettet, die
Aktivisten ruhen sich auf ihren Lorbeeren aus, die Arbeiter, Bauern
und Soldaten halten Friedenswacht, der Klassenfeind schläft nicht, und
der Rest sitzt." 
24. Frage an Radio Eriwan: "Ich kann zu einer Tagung in den Westen
fahren. Soll ich die Reise unternehmen, obwohl ich die hohen
Fahrtkosten selbst tragen muss?" - "Im Prinzip ja, sie brauchen ja
keine Rückfahrkarte zu kaufen." 
25. Frage an Radio Eriwan: "Ich las in der Prawda, dass ein gewisser
Iwan Gustinow zu fünf Jahren Arbeitslager verurteilt wurden, weil er
einen Sowjetmarschall einen Idioten genannt hatte. Ist die Strafe
nicht etwas sehr hoch ausgefallen?" Radio Eriwan antwortet: "Nein.
Wegen der Beleidigung erhielt er nur sechs Monate, die restliche
Strafe erhielt er wegen Verrats eines militärischen Geheimnisses." 
26. Frage an Radio Eriwan: "Ich stehe zwischen zwei Frauen: "Die eine
ist eine sehr treu und fleißige Arbeiterin, die andere eine
hinreißende Geliebte. Für wen soll ich mich entscheiden?" Antwort:
"Für die Arbeiterin. Eine Geliebte können Sie sich immer noch nehmen."
27. Frage an Radio Eriwan: "Im Kaukasus soll es trotz der
sozialistischen Aufklärung noch viele rätselhafte Dinge geben. So
erzählte mir ein Freund, daß auf einem Dorfbrunnen ein bronzener
Drachen sitzt, der jedesmal, wenn eine Jungfrau vorübergeht, freudig
erregt mit dem Schwanz wedelt. Ist so etwas möglich?" Antwort: "Im
Prinzip ja. Aber selbst die ältesten Einwohner können sich nicht
erinnern, das Wunder jemals erlebt zu haben." 
28. Frage an Radio Eriwan: "In Amerika kann eine unverstandene Frau
zum Psychologen gehen und sich auf die Couch legen. Warum ist das bei
uns nicht möglich?" Antwort: "Muß es unbedingt ein Psychologe sein?" 
29. Frage an Radio Eriwan: "In Moskau übernachtete ich in einem
kleinen Hotel. Gleich beim Betreten des Zimmers trat ich auf eine
Wanze. In der Nacht waren es dann hundert oder mehr. Ist das mit dem
Fortschritt zu vereinbaren?" - "Im Prinzip nein, aber sie sollten auch
etwas mehr Verständniss für die Wanzen aufbringen, die in der Nacht
die von ihnen gemordete Verwandte zu Grabe trugen." 
30. Frage an Radio Eriwan: "In unserem Frauenlager, in dem es keine
Männer gibt, bekam kürzlich eine Genossin ein Kind. Wie konnte das
geschehen?" - "Die Genossin hatte sicher Beziehungen." 
31. Frage an Radio Eriwan: "Ist die aussenpolitische Lage der
Sowjetunion trotz Peking, Prag, Belgrad und Bukarest immer noch gut?"
- "Im Prinzip ja, sie ist sogar grossartig, verglichen mit der Lage,
wie wir sie vielleicht schon im nächsten Jahr haben werden." 
32. Frage an Radio Eriwan: "Ist die Rückkehr vom Mond wirklich so
schwierig?" Radio Eriwan antwortet: "Im Prinzip nein. Technisch ist
das Problem gelöst, aber wie sollen wir unsere Kosmonauten zur
Rückkehr zwingen?" 
33. Frage an Radio Eriwan: "Ist es in der UdSSR gestattet, die Sprüche
Maos zu lesen?" - "Im Prinzip ja, aber nur im Original." 
34. Frage an Radio Eriwan: "Ist es möglich machen Liebe mit offenem
Fenster?" - "Im Prinzip ja, aber Frau wäre vielleicht besser." 
35. Frage an Radio Eriwan: "Ist es möglich seine Frau mit einem
Handtuch zu erschlagen?" Antwort: "Im Prinzip ja, wenn Sie zuvor ein
Bügeleisen darin einwickeln!" 
36. Frage an Radio Eriwan: "Ist es möglich, daß eine Frau auf größere
Entfernung ein Kind bekommt?" Antwort: "Im Prinzip ja. Aber nur, wenn
der Gegenstand länger ist als die Enfernung." 
37. Frage an Radio Eriwan: "Ist es möglich, daß man kann machen Liebe
im Laufen?" Antwort von Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, aber Frau kann
viel schneller laufen mit Rock oben, als Mann mit Hose unten." 
38. Frage an Radio Eriwan: "Ist es möglich, Kinder auf Distanz zu
zeugen?" Antwort: "Im Prinzip ja, wenn Apparat größer ist als
Distanz..." 
39. Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, das der Kosmonaut Juri
Gagarin eine Reise in die USA gewonnen hat?" - "Im Prinzip ja, aber es
war nicht der Kosmonaut Juri Gagarin, sonder ein Rentner, und er hieß
nicht Juri, sondern Oleg, und auch nicht Gagarin, sondern Gaganoff und
es war nicht "in die USA" sondern in Kiew und er hat keine Reise
gewonnen, sondern ein Fahrrad und er hat es auch nicht gewonnen,
sondern es wurde ihm gestohlen!" 
40. Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, dass der erste Sowjetmensch,
der auf dem Mond landen wird, ein Fläschchen Parfum "Roter Oktober"
mit sich führen wird?" - "Im Prinzip ja, aber es steht noch nicht
fest, ob man sich auf dem Mond vor Insekten schützen muss." 
41. Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, dass der liebe Gott
Parteigenosse werden kann?" Antwort: "Im Prinzip ja, nur müsste er
vorher aus der Kirche austreten." 
42. Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, dass in der UdSSR eine
Schnecke schneller vorwärts kommt als ein Pferd?" - "Im Prinzip ja,
denn ein Pferd beherrscht nicht die Kunst des Kriechens." 
43. Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, dass man die Partei
kritisieren darf?" - "Im Prinzip ja, aber es lebt sich in den eigenen
vier Wänden viel angenehmer." 
44. Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, daß auch bei uns in der
Sowjetunion die Ehescheidung erleichtert wird?" Antwort: "Ja, wenn der
Ehepartner stirbt, ist der andere frei." 
45. Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, daß Sozialismus das goldene
Zeitalter bedeutet?" Antwort: "Im Prinzip ja, nur ist nicht alles Gold
was glänzt." 
46. Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, daß zum zehnten Parteitag die
Löhne um fünfzig Prozent erhöht werden?" Antwort: "Im Prinzip ja, nur
umgekehrt: Zum fünfzigsten Parteitag um zehn Prozent." 
47. Frage an Radio Eriwan: "Kann die Partei auch einmal irren?" - "Im
Prinzip ja. Aber praktisch irrt die Partei nie." Zusatzfrage: "Woher
wissen Sie das so genau? - "Wir haben die Partei gefragt." 
48. Frage an Radio Eriwan: "Kann ein Sowjetbürger jederzeit frei seine
Meinung äussern?" - "Im Prinzip ja, sofern er sich ins Ausland
begibt." 
49. Frage an Radio Eriwan: "Kann eine Frau gleichzeitig zwei Männer
lieben?" - "Im Prinzip ja, aber praktischer als gleichzeitig ist
hintereinander." 
50. Frage an Radio Eriwan: "Kann eine siebzigjährige Frau noch einen
spitzen und gerade abstehenden Busen haben?" Antwort:
"Selbstverständlich! Im Liegestütz." 
51. Frage an Radio Eriwan: "Kann ich von Hoffmannstropfen Kind
bekommen?" Antwort: "Kommt darauf an, wie alt ist Hoffmann." 
52. Frage an Radio Eriwan: "Kann man als guter Kommunist auch ein
guter Christ sein?" Antwort: "Im Prinzip ja, aber warum wollen Sie
sich das Leben doppelt schwer machen." 
53. Frage an Radio Eriwan: "Kann man auch die Liebe sozialistisch
planen?" - "Im Prinzip ja, aber es wäre schade um die Liebe." 
54. Frage an Radio Eriwan: "Kann man aus Schweinsgulasch Rindsgulasch
machen?" Antwort von Radio Eriwan: "Im Prinzip nein, ausser Sie halten
Teller schräg, dann rinnt´s Gulasch." 
55. Frage an Radio Eriwan: "Kann man die Romane von Alexander
Solschenizyn lesen?" - "Im Prinzip ja, doch muss man Englisch oder
Deutsch verstehen." 
56. Frage an Radio Eriwan: "Kann man in der Sowejunion sein Leben in
vollen Zügen geniessen?" - "Im Prinzip ja, aber es kommt auf die
Bahnstrecke an." 
57. Frage an Radio Eriwan: "Kann man mit einem Tampon schreiben?"
Antwort: "In der Regel ja..." 
58. Frage an Radio Eriwan: "Kann Rotchina sich an der Raumschiffahrt
beteiligen?" - "Im Prinzip ja, wenn 500.000 Rotchinesen auf die eine
Seite der Wippe springen." 
59. Frage an Radio Eriwan: "Können die Kommunisten den Kommunismus
aufbauen?" Antwort: "Im Prinzip ja, aber haben Sie schon mal
Zitronenfalter Zitronen falten sehen?" 
60. Frage an Radio Eriwan: "Können Sie mir sagen, warum Kanada an uns
soviel Weizen liefert?" - "Daran ist die katastrophale Überproduktion
unter dem Kapitalismus schuld." 
61. Frage an Radio Eriwan: "Läßt sich mit Karotten die Potenz
erhöhen?" Antwort: "Im Prinzip ja, sie sind aber sehr schwer zu
befestigen!" 
62. Frage an Radio Eriwan: "Man hat mir aus dem Westen Antibabypillen
geschickt. Kann ich sie nehmen, ohne dadurch gegen unsere
sozialistischen Grundsätze zu verstoßen?" Antwort: "Im Prinzip nein.
Wenn Sie aber mit der Pille gegen den Papst demonstrieren wollen, ist
die Einnahme eine gute sozialistische Tat." 
63. Frage an Radio Eriwan: "Mein Mann ist ständig auf der Suche nach
neuen Stellungen. Was soll ich nur machen?" Radio Eriwan antwortet:
"Sie müssen ihm klarmachen, dass er sich lieber Arbeit suchen soll." 
64. Frage an Radio Eriwan: "Mein Mann kommt jeden Abend betrunken nach
Hause und schimpft auf unsere Regierung. Was soll ich tun?" -
"Versuchen Sie ihn mit Marx zu schlagen." Zusatzfrage: "Mit welchem
Band? Und wohin?" 
65. Frage an Radio Eriwan: "Meine Frau steht unmittelbar vor der
Niederkunft. Unsere Planwirtschaft liefert aber erst Windeln in neun
Monaten. Was sollen wir machen?" - "Schnell ein neues Kind." 
66. Frage an Radio Eriwan: "Meine Tochter ist schön, aber dumm.
Trotzdem wurde sie von ihrem Projektleiter zur "verdienten Arbeiterin"
vorgeschlagen. Muss ich dagegen etwas tun?" - "Nein. Überlassen sie
das getrost der Frau des Projektleiters." 
67. Frage an Radio Eriwan: "Muss ein hunterprozentiger Kommunist nicht
auch ein hundertprozentig guter Mensch sein?" - "Im Prinzip ja, aber
haben Sie schon mal einen hundertprozentigen Kommunisten getroffen?!" 
68. Frage an Radio Eriwan: "Muß sich ein Zuhälter gefallen lassen,
wenn er als kapitalistischer Ausbeuter beschimpft wird?" Antwort:
"Nein, Kommunisten verurteilen nur die Ausbeutung von Hand- und
Kopfarbeit." 
69. Frage an Radio Eriwan: "Sind die segensreichen Auswirkungen des
Sozialismus in der ganzen Welt bekannt?" - "Im Prinzip ja, aber gerade
das ist sein grösstes Handikap." 
70. Frage an Radio Eriwan: "Sind uns die USA tatsächlich technisch,
wirtschaftlich und militärisch unterlegen?" - "Im Prinzip ja, aber es
ist schwer, ihnen dies klar zu machen." 
71. Frage an Radio Eriwan: "Sollte ein Mädchen, das nach den
Prinzipien der sozialistischen Moral lebt, schon um acht Uhr ins Bett
gehen?" - "Im Prinzip ja, denn um zehn sollte es zu Hause sein." 
72. Frage an Radio Eriwan: "Sollte man nicht die ganze Spionage
abschaffen?" - "Im Prinzip ja, aber was sollten wir dann mit den
ganzen Arbeitslosen machen?" 
73. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es das Bill Clinton und Boris
Jelzin einen Wettlauf um den Kreml veranstaltet haben und Bill Clinton
gewonnen hat?" Antwort: "Im Prinzip nein. Es stimmt aber, daß beide an
einem internationalen Wettlauf um den Kreml teilgenommen haben. Boris
Jelzin belegte hierbei von zwei Teilnehmern einen ehrenvollen zweiten
Platz. Clinton wurde Vorletzter!" 
74. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es das die Russen als erste die
Rückseite des Mondes photografiert haben?" Antwort von Radio Eriwan:
"Im Prinzip ja, das Zentralkomitee tagt ständig dort." 
75. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass Breschnew die Witze
sammelt, die über ihn erzählt werden?" - "Im Prinzip ja, aber er
sammelt auch die Leute, die die Witze erzählen." 
76. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass der Bedarf an Fahrrädern
ab 1995 voll gedeckt werden wird?" - "Im Prinzip ja, bis dahin wird
ein neues Gesetz jeden Bedarf, der über die Herstellungskapazität
hinausgeht, unter Strafe stellen." 
77. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass der Mann im Mond mit den
Amerikanern sympathisiert?" - "Im Prinzip ja, aber die Stärke des
Sozialismus liegt sowieso hinterm Mond." 
78. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass die grössten Erfindungen
von Russen gemacht wurden?" - "Im Prinzip ja. Denn wir erfanden sogar
die Erfinder." 
79. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass die Lebensbedingungen in
unseren Umerziehungslagern ausgezeichnet sind?" - "Einer unserer
Kollegen, der das nicht glauben wollte, bekam prompt die Gelegenheit
dazu, die Verhältnisse an Ort und Stelle kennenzulernen. Es gefällt
ihm offensichtlich so gut, dass er noch nicht wieder bei uns am Sender
Eriwan eingetroffen ist." 
80. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass in unserem grössten
Industrieunternehmen am Ort Vetternwirtschaft herrscht?" - "Im Prinzip
nein, die drei leitenden Männer sind nicht Vettern, sondern Brüder." 
81. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass nicht die Amerikaner,
sondern wir die ersten waren, die die Rückseite des Mondes sahen?" -
"Im Prinzip ja, diesen Triumph verdanken wir unseren
Wirtschaftsplanern; sie befinden sich seit Jahren dort." 
82. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass sowjetische U-Boote den
Weltrekord im Tauchen halten?" - "Im Prinzip ja, seit 1957 tauchen
zwei unserer U-Boote." 
83. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass unsere Armee von den
Tschechen zur Hilfe gerufen wurde?" Antwort: "Ja, das Gesuch aus dem
Jahre 1939 wurde 1968 positiv beantwortet." 
84. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass wir mit den Kapitalisten
Geschäfte machen?" - "Selbstverständlich. Mit wem sollten wir sie denn
sonst machen?" 
85. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, daß auch Flöhe und Wanzen eine
Revolution machen könnten?" Antwort: "Im Prinzip ja, denn auch in
ihnen fließt das Blut der Arbeiterklasse." 
86. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, daß der Kapitalismus einem
D-Zug gleicht, der dem Abgrund entgegenrast?" Antwort: "Im Prinzip
ja." - "Und wieso müssen wir ihn dann unbedingt noch überholen?" 
87. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, daß die neuen Modelle der
Moskauer Modehäuser bereits alle verkauft sind?" Radio Eriwan
antwortet: "Im Prinzip ja. Das Moskauer Filmstudio hat sie für
historische Filmaufnahmen aufgekauft." 
88. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, daß die russischen Mitbürger
jetzt Haushaltsartikel und Lebensmittel über das Internet bestellen
können?" - "Im Prinzip ja, allerdings erfolgt die Lieferung auch über
das Internet." 
89. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, daß in den USA jeder ein Auto
hat?" Antwort: "Im Prinzip ja, aber bei uns hat dafür jeder einen
Parkplatz." 
90. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, daß in der Ukraine das Getreide
so hoch wie Telegrafenmasten wächst?" Antwort: "Im Prinzip schon. Nur
nicht so hoch, sondern so weit auseinander." 
91. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, daß jeder, der den Roten Platz
in Moskau betritt, ein Auto geschenkt bekommt?" Radio Eriwan
antwortete: "Im Prinzip ja. Nur handelt es sich nicht um den Roten
Platz in Moskau, sondern um den Gorkiplatz in Kiew. Es handelt es sich
auch nicht um Autos, sondern um Fahrräder. Und die werden nicht
verschenkt, sondern gestohlen!" 
92. Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, daß sich in der Sowjetunion
Stereoanlagen erübrigen?" Antwort: "Im Prinzip ja. Man hört sowieso
von allen Seiten das gleiche." 
93. Frage an Radio Eriwan: "Trifft es zu, dass beim Besuch des
Ministerpräsidenten der UdSSR in Rom zwischen ihm und dem Papst ein
Konkordat ausgehandelt wurde?" - "Im Prinzip ja, es wird jedoch noch
über den ersten Satz dieser Übereinkunft verhandelt. Der Papst besteht
darauf, dass er lautet: "Gott hat den Menschen erschaffen." Der
Ministerpräsident wünscht die Hinzufügung: "unter Anleitung der
Partei." 
94. Frage an Radio Eriwan: "Trifft es zu, dass der Trabant in
"Lutherwagen" umgetauft werden soll?" - "Im Prinzip nein, doch wird
dies immer wieder vorgeschlagen, denn schon Luther sagte: "Hier stehe
ich, ich kann nicht anders." 
95. Frage an Radio Eriwan: "Trifft es zu, dass der westliche
Volkswagen nicht nur von Kapitalisten gefahren wird?" - "Er wird
unseres Wissens überhaupt nicht von Kapitalisten gefahren." 
96. Frage an Radio Eriwan: "Trifft es zu, dass die Hälfte der
Mitglieder des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Idioten
sind?" Radio Eriwan antwortet: "Unsinn. Die Hälfte der Mitglieder sind
keine Idioten." 
97. Frage an Radio Eriwan: "Trifft es zu, dass man sich auf einer
Toilette eine galante Krankheit holen kann?" - "Im Prinzip ja, aber
warum so umständlich?" 
98. Frage an Radio Eriwan: "War Tschaikowski schwul?" Antwort: "Im
Prinzip ja, aber wir lieben ihn nicht nur deswegen!" 
99. Frage an Radio Eriwan: "Warum antwortet Radio Eriwan immer mit
einer Gegenfrage?" Antwort: "Warum nicht?" 
100. Frage an Radio Eriwan: "Warum haben einige Menschen Glatzen,
andere nicht?" Antwort: "Alle Menschen haben Glatzen, nur auf einigen
wachsen Haare, auf anderen nicht." 
101. Frage an Radio Eriwan: "Warum pflegen wir die Freundschaft mit
der DDR?" - "Diese Frage können wir Ihnen auch nicht beantworten." 
102. Frage an Radio Eriwan: "Was ist der Unterschied zwischen einem
Optimisten und einem Pessimisten?" Antwort: "Der Optimist lernt
Englisch, der Pessimist chinesisch." 
103. Frage an Radio Eriwan: "Was ist ein Chaos?" Kurzes Schweigen,
dann die Antwort: "Fragen aus der Landwirtschaft werden nicht
beantwortet!" 
104. Frage an Radio Eriwan: "Was werden unsere Astronauten, wenn sie
auf dem Mond landen, zuerst sehen?" - "Zwei Amerikaner." 
105. Frage an Radio Eriwan: "Was würde passieren, wenn einem unserer
führenden Genossen ein westliches Herz eingepflanzt würde?" - "Im
Prinzip nichts, bei unseren führenden Genossen spielt das Herz keine
Rolle." 
106. Frage an Radio Eriwan: "Werden Radio Eriwan-Witze honoriert?"
Antwort von Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, von 30 Jahren bis
lebenslänglich." 
107. Frage an Radio Eriwan: "Werden unsere Frauen durch
Gesichtspackungen schöner?" Antwort: "Im Prinzip ja, aber nur für
kurze Zeit, da die Gesichtspackungen nach dem Trocknen wieder
abbröckeln." 
108. Frage an Radio Eriwan: "Wie verhält sich die Sowjetregierung in
einer völlig hoffnungslosen Situation?" Radio Eriwan antwortet: "Wir
geben keine Auskünfte über Probleme unserer Landwirtschaft." 
109. Frage an Radio Eriwan: "Wir haben uns beim Mittagessen
gestritten, wer der beste Mann in der sowjetischen Führungsspitze ist.
Ich sagte Breschnew. Habe ich recht?" ... Sender Eriwan bittet um
Entschuldigung für den plötzlichen Stromausfall." 
110. Frage an Radio Eriwan: "Wir wollen in unserer Schule Schillers
Wilhelm Tell aufführen - dürfen wir das?" Radio Eriwan antwortet: "Im
Prinzip ja - aber woher wollt ihr den Apfel nehmen?" 
111. Frage an Radio Eriwan: "Wirkt die Pille auch auf dem Mond?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber der Raumanzug ist ein viel besserer
Schutz." 
112. Frage an Radio Eriwan: "Wissen Sie, wann es die erste Wahl nach
sowjetischen Muster gab?" - "Das war im Paradies, als Adam seine Frau
wählte." 
113. Frage an Radio Eriwan: "Wo sitzt eigentlich der, der immer die
Witze über Radio Eriwan erfindet?" - "Wissen wir leider nicht, aber er
sitzt ganz bestimmt!" 
114. Frage an Radio Eriwan: "Worin besteht der Unterschied zwischen
einem amerikanischen und einem sowjetischen Märchen?" - "Das
amerikanische Märchen beginnt mit: "Es war einmal...", das sowjetische
mit: "Einmal wird es soweit sein..." 
115. Frage an Radio Eriwan: "Wäre es denkbar, dass die ungarische
Regierung der Bevölkerung eine Reise in den Westen ermöglicht?" - "Im
Prinzip ja, aber dann wäre Ungarn keine VOLKSrepublik mehr." 
116. Frage an Radio Eriwan: "Wäre es möglich, daß man anstelle von
J.F. Kennedy Nikita Chrustschow erschossen hätte?" Antwort: "Im
Prinzip ja, aber es ist fraglich, ob Onassis die Witwe genommen
hätte." 
117. Frage an Radio Eriwan: "Wäre es möglich, den Sozialismus auch in
der Schweiz einzuführen?" Antwort: "Im Prinzip ja, aber es wäre schade
drum." 
118. Frage an Radio Eriwan: "Wäre es nicht am einfachsten, wenn man
alle Gegner unseres Arbeiter- und Bauernstaates ins Gefängnis stecken
würde?" - "Im Prinzip ja, aber wer soll dann die Arbeit auf den
Feldern und in den Fabriken verrichten?" 
119. Frage in Radio Eriwan: "Können Männer Kinder kriegen?" Antwort:
"Im Prinzip nein. Es wird aber immer wieder versucht." 


And "Genügt DAS vorderhand?" ré°
-- 
     ((__))      ___ _/ _/__      ()_()      http://www.8ung.at/afn
      (00)      / _ `/ _/ _ \     (o o)      at.freizeit.nonsens
-nn--(o__o)--nn-\_,_/_//_//_/-ooO--`o'--Ooo- http://www.mastel.ch

Sponsored by: André°
Datum: 18.09.2004

Rubrik: Grenzgeniales
Eichhof
Wer Moshes nachmacht ...
Nostalgie
Karl-Otto und Henry
Gedanken zum Wochenede
Erwünschte Werbung
Vendi laus amoris, paxe, trixe, caputisse
Ode an Keyboard und Maus (ausgemustert)
Der Hex-Thread
Aumäuse II
Aumäuse I
42 und andere schöne Zahlen
Der Alltag eines Netzwerkadministrators
Regina lässt Haare
Radio Eriwan
BÖSEr Nonsens, made in CH
Manomann 2004-07
Mannomann_2004_08
Die Gruselgeschichte
TKP vs. kaltes Bier
Ballermann
OT-Wahrscheilich langweilig...
Wie man beim Formulieren unschlagbar wird
10 Dinge
Wie man von Bayern nach Österreich gelangt
Also sowas!
Mano ist schuld!
Tastatur-Thread
Ö-Bezug
RfD leicht gemacht
Bericht zum AFN-Treffen vom 10.03.2001
Homunculus Politicae -
Ein Silvester-Maerchen

Es muss einmal gesagt sein
Der Hecht
Das Lotterleben der Pinguine