Rubriken 12.12.2019    Artikel

afn^Script
Aktuell
Amtliche Mitteilungen
ASCII Art
BOESes
Canto
Dependance
Der Nonsige Fortsetzungsroman
Ernährungsberatung
Es war einmal
Grenzgeniales
Kartengrüsse
Kreatives
Lyrics
Mastelsche Ursel
Postingstile
RL-Treffen
Stammtisch
Statistik

 

Artikel suchen:

Re: Ramona ihre Statistiken - Mannomann...

So Leute, nun ist es auch mit meiner Statistik soweit.

Auch diesmal gibt es einen Hindernis-Parcour nach dem grundlegenden Schema vom
letzten Mal: Mann muss Frau ans Ziel bringen.

Allerdings mussten sich die Frauen vor einem Monat zu sehr anstrengen,
wohingegen die Männer zu wenig gefordert waren. Deshalb müssen diesmal die
Männer alles für die Frauen tun.

Diesmal gibts 5 Frauen (Babsi, Benny, Regina, Ursa und ich) und 9 Männer.
Da Benny aber nicht antreten kann, weil sie die Einladung zum Hindernisrennen
nicht erhalten hat (die Einladung wurde nur in Afn bekanntgegeben), ist sie
logischerweise nicht da, womit nur 4 Frauen übrigbleiben.

Jede Frau bekommt für jede Etappe einen Mann zugeordnet, und zwar auf der Basis
der letzten Ziffern der jeweiligen Werte der Männer.

Die Frauen (in der Reihenfolge ihres Auftretens in der Statistik) und die
Wertekategorien, die ihnen zugeordnet sind:

Regina -->  Postingbytes (PB)
Ursa   -->  s.g. Bytes (s.g.B)
Babsi  -->  s.g. Bytes je Posting (s.g.B/P.)
Ramona -->  zitierte Bytes (ZB)

Nun kann es natürlich sein, dass eine Frau auf einigen Etappen keine Männer
kriegen würde, deshalb gilt zusätzlich, dass jede Frau einen persönlichen
Helfer hat, der jedesmal einspringen muss, wenn kein Mann laut den
Männerwerten da wäre. Der Mann wird durch die letzten Ziffern der Werte der
_Frau_ (zuerst die Postinganzahl, dann die s.g. Bytes usw., wenn der Mann schon
persönlicher Helfer einer anderen Frau ist) bestimmt, wie folgend zugeordnet
(Reihenfolge der Männer laut Statistik unten):

0 Urs, 1 Mano, 2 Nils, 3 Happl, 4 Ralf, 5 Friedhelm, 6 André, 7 Walter Anger,
8, 9 Thomas

Und eine Neuerung: Ob der Mann das schafft, was jeweils von ihm verlangt wird,
lässt sich aus den _vorletzten_ Ziffern der Werte (die Wertekategorie, über den
der Mann mit der Frau in der jeweiligen Etappe verbunden ist) des Mannes
ablesen:

0, 1, 2, 3 = Er schafft es nicht.
4, 5, 6    = Er schafft es, aber nur mit Mühe.
7, 8, 9    = Er schafft es einwandfrei.

Nur wenn der jeweils zugeordnete Mann oder der persönliche Helfer der Frau etwas
nicht schafft, muss die Frau selber ran!


Die Etappen diese Mal:

0
Es geht los, die Frau sitzt in einer Rikscha, der Mann zieht.

1
Ein Graben liegt voraus. Im Graben läuft Wasser durch, das von einem
Abwasserkanal kommt. Der Graben muss überwunden werden. Die Frau darf auf keinen
Fall ins Wasser fallen, wofür der Mann zu sorgen hat, jedoch ohne technische
Hilfsmittel.

2
Nach dem Graben gehts weiter. Die Frau sitzt auf einem umgedrehten Tisch, der
auf mehreren Holzwalzen steht. Der Mann muss den Tisch über die Holzwalzen
rollen, wobei natürlich die jeweils letzten Walzen wieder nach vorne zu tragen
sind, damit es den Weg weiter geht.

3
Es kommt ein schlammiger Hügel. Der Mann muss die Frau hinauf und wieder
hinunterschaffen, ohne dass die Frau irgendwie mit dem Schlamm in Berührung
kommt.

4
Nun kommt eine Eisfläche. Die Frau zieht Schlittschuhe an (der Mann nicht!) und
der Mann muss die Frau übers Eis ziehen.

5
Nach dem Eis kommt eine Strecke, auf der Tennisbälle durch eine Maschine
abgefeuert werden. Der Mann hat die Frau zu schützen, so dass kein Ball
sie trifft.

6
Und weiter gehts: Der Mann muss auf Stelzen laufen. Zwischen den beiden Stelzen
hängt ein Sack, in dem die Frau sitzt. Es ist äußerste Kraftanstrengung seitens
des Mannes nötig, um voranzukommen.

7
Dann kommen beide an einen mit Wänden eingefassten Gang, der bis über Kopfhöhe
mit Staub (ja Staub!) gefüllt ist. Der Mann muss durch den Gang gehen und die
Frau mit beiden Händen über seinem Kopf tragen, so dass die Frau nicht staubig
wird. Zur Erleichterung bekommt der Mann eine Staubschutzmaske.

8
Und es geht weiter: Die Frau steht aufrecht in einem Fass (Öffnung nach oben!),
der Mann rollt es (aufrecht auf der Unterkante!).

9
Nun kommt ein reißender Wildbach mit vielen Strudeln, der in einem ruhigen See
endet. Auch der obligatorische Wasserfall fehlt nicht. Die Frau sitzt in einem
Boot, das der Mann steuern muss (der Mann darf nicht mit ins Boot!). Der Mann
hat dafür zu sorgen, dass das Boot nicht kentert und die Frau wohlbehalten (im
Boot und trocken!) beim See ankommt.

Der See ist gleichzeitig das Ziel. Die Frau, die zuerst dort ankommt, hat
gewonnen.

Und nun: Auf die Plätze, fertig, los!

Regina (persönlicher Helfer = Thomas):
(0) Am Anfang kommt die Rikscha, die von Happl und André gezogen wird, beide
einen Holm in der Hand. Beide fangen an zu ziehen, aber sie machen etwas nicht
richtig. Die Rikscha dreht sich, die Holme werden ihnen aus den Händen gerissen,
und Regina nach vorn geschleudert. Aber zum Glück ist nicht Schlimmes passiert.
Und nochmal von vorn: Holme in die Hände genommen und gezogen. Diesmal geht es
besser, aber nach einigen Metern: Happl stolpert, die Rikscha dreht sich, André
wird ein Holm in den Rücken gestoßen, er fällt hin wie Happl, die Rikscha kippt
diesmal hintenüber, Regina wird heraus geschleudert, alle Drei bleiben für eine
Weile benommen liegen. Das ist das Ende der Rikschafahrt, aber nicht das Ende
des Rennens: Regina steht auf und geht zu Fuss weiter. (1) Am Graben steht Urs,
um Regina unbeschadet hinüber zu bringen. Urs legt sich über den Graben - ganz
lang ausgestreckt, damit Regina über ihn gehen kann. Doch was geschieht:
Regina macht einen Schritt auf Urs und er verliert den Halt und fällt in den
Graben. Mühsam kriecht er wieder nach oben. Nun nimmt er Regina in die Arme und
will mit ihr über den Graben springen. Doch er springt zu kurz und beide
landen unten im Abwasser. Regina ist wütend auf Urs, während sie tropfnass
und stinkend aus dem Graben kriecht. (2) Sie setzt sich auf den Tisch und Ralf
und Walter versuchen, sie zu rollen. Doch diese Fortbewegungsart ist nicht
leicht zu bewerkstelligen und es geht nichts voran, trotz zweier Männer. Regina,
noch aufgebrachter, geht zu Fuß weiter. (3) Nun kommt ihr persönlicher Helfer
Thomas ins Spiel: Er muss ran, um Regina über den Schlammhügel zu schaffen.
Er nimmt sie in die Arme, macht ein paar Schritte und *plumps* landen beide im
Schlamm. Thomas versucht sich aufzurichten, aber gleitet immer wieder aus und
bleibt schließlich liegen. Regina, wütend auf Thomas, arbeitet sich selbst über
den Hügel, den sie von Kopf bis Fuß dreckig überwindet. (4) An Rande der
Eisfläche sieht sie Friedhelm. Sie zieht ihre Schlittschuhe an, und wie sie
damit fertig ist, kommt Thomas angeschurft. Er nimmt das Seil in die Hand, um
Regina zu ziehen und *plumps* liegt er wieder auf dem Boden. Regina stöhnt auf,
wirft Thomas einen vernichtenden Blick zu und drückt Friedhelm das Seil in die
Hand. Friedhelm läuft los, aber im Gegensatz zu Thomas ist er sicher auf den
Beinen und zieht Regina ohne Schwierigkeiten auf die andere Seite. (5) Regina
steht nun vor dem Areal, auf den die Maschine die Tennisbälle verschießen wird.
Wer wird ihr helfen denkt sie, als niemand zu sehen ist. Doch da kommt Thomas
wieder, der seine Schmach wiedergutmachen will. Die Tennisbälle rasen heran,
Thomas versucht Regina zu schützen, aber vergeblich. Die Bälle treffen
Regina überall, sie brüllt Thomas an, wie nutzlos er sei, und schützt sich
selber, so gut es geht, während sie aus dem Schussbereich hinausrennt. (6) Doch
eines muss man Thomas lassen: Er verliert nicht den Mut. Somit hat er die
Stelzen bestiegen und wartet auf Regina. Schlimmes vorausahnend, setzt sie sich
in den Sack. Sie hat Recht mit ihrer Ahnung, Thomas bringt kein Bein und keine
Hand hoch. Sie stößt Thomas von den Stelzen, stellt sich selber auf diese und
stakst voran. (7) Der Staubgang ragt vor Regina auf, doch glücklicherweise sind
zwei Männer zur Stelle: Mano und Nils. Auf vier Armen wird Regina in den Gang
getragen. Doch nun geschieht das Unglück: Mano läuft nichts sehend gegen eine
Wand und lässt Regina los. Nils, nun da Mano Regina nicht mehr trägt, verliert
das Gleichgewicht und auch er lässt Regina los. Regina sinkt vollständig in den
Staub ein. Die Luft anhaltend und äußerst sauer darüber, dass sie schon wieder
von Männern in Stick gelassen wurde, reißt sie beiden Unglücklichen die
Staubschutzmasken vom Gesicht und rennt allein weiter. (8) Das Fass steht bereit
- und auch Thomas. Regina stellt sich hinein und er fängt an, es zu rollen: Er
müht sich ab, aber er hat nicht genug Kraft und Geschick. Als nichts mehr geht,
steigt Regina aus und blitzt Thomas verächtlich an. (9) Doch Thomas ist trotz
der Misserfolge nicht von Reginas Seite zu bringen. Er steht bereit am Ufer des
Wildbaches bereit. Regina setzt sich ins Boot, seufzend dass kein anderer Mann
ihr Hilfe anbietet. Thomas steigt ins Wasser, er packt das Boot, aber die
Strömung reißt ihm das Boot aus den Händen, es schießt davon, Thomas hat keine
Chance, es einzuholen. Regina, überaus fuchtig wegen der Unfähigkeit des Mannes
und ohne Chance, das Boot ohne Paddel zu steuern, wird weitergetragen.
Schließlich stößt es an einen Fels und kentert, womit Regina herausgeschleudert
wird. Und plötzlich hängt sie in der Luft und rast den Wasserfall hinunter. Sie
wird in das Wasser des Sees getaucht und arbeitet sich an die Oberfläche. Nun
kommt das Boot den Wasserfall  herabgeschossen und fällt ihr auf den Kopf
(glücklicherweise ist es nur ein Schlauchboot). Nichtsdestotrotz ist sie am
Ziel. Im Wasser paddelnd überlegt sie sich schon, ob sie die Unfähigen - allen
voran Thomas - bestrafen soll, die ihr so viel Unannehmlichkeiten eingebrockt
haben.


Ursa (persönlicher Helfer = Mano):
(0) Ursa betritt den Parcour und setzt sich in die Rikscha, deren Holme Walter
in der Hand hat. Doch Rikschaziehen will gelernt sein, deshalb versagt Walter.
Ursa steigt aus und geht zu Fuß weiter. (1) Nun muss ihr persönlicher Helfer
Mano ran, um Ursa über den Graben zu schaffen. Er packt Ursa und will mit ihr
über den Graben springen. Doch er hat zu wenig Anlauf genommen und beide stürzen
hinab. Ursa steigt wieder heraus - triefend vor übelriechendem Wasser und nicht
gerade guter Laune. (2) Nun setzt sie sich auf den Tisch, und Mano versucht, sie
zu rollen. Doch auch das Rollen ist zu schwer für Mano, somit geht nichts voran.
Urs steht auf und läuft weiter. (3) Am Fuße des Schlammhügels erwartet sie
Happl. Er nimmt Ursa auf die Arme, geht los und fällt hin. Er steht wieder auf,
macht einen Schritt und gleitet aus. Er schafft es nicht mehr, sich
aufzurappeln, somit muss Ursa, die jetzt eh voller Schlamm und schlechter Laune
ist, sich alleine  über den Hügel arbeiten. (4) Sie kommt an die Eisfläche, wo
schon Nils und Thomas bereitstehen. Beide nehmen das Seil, das sie mit Ursa
verbindet und laufen los. Thomas hat keine Schwierigkeiten, aber Nils gleitet
mehrmals aus und hält damit den Zug auf, aber schließlich kommen alle Drei an
die andere Seite. (5) Nun stehen Urs und Mano bereit, um Ursa vor den
Tennisbällen zu schützen. Und Feuer! Die Bälle fliegen heran. Mano steht immer
falsch und hält keine Bälle ab, aber Urs sieht alle Bälle, die Ursa treffen
könnten und fängt sie ab. Zwilling kann sich also auf Zwilling verlassen.
(6) Nach dem Beschuss gehts auf Stelzen weiter, in denen Friedhelm steht. Ursa
setzt sich in den Sack und Friedhelm stakst los. Schwer und kräftezehrend ist
es - Friedhelm muss sich abmühen, jedoch kommt er voran, wenn auch sehr langsam.
(7) Nun wirds staubig. Da kein anderer Mann in Sicht ist, muss Ursa mit Mano
vorlieb nehmen. Was er bei Regina nicht schafft, missglückt ihm auch bei Ursa:
Er lässt sie in den Staub fallen. Sauer setzt sie sich auf und läuft weiter aus
dem Staub heraus. (8) André steht neben dem Fass, in das sich Ursa nun setzt.
André packt an und wirft das Faß samt Ursa um. Er stellt es wieder auf und hilft
Ursa hinein. Wiederum packt er an, rollt ein bisschen, aber nun hat ihn die
Kraft verlassen. Ursa steigt aus dem Fass und läuft zu Fuß weiter, immer noch
eine Staubwolke hinter sich herziehend. (9) Am Ufer des Wildbaches wird sie von
Ralf erwartet. Ursa setzt sich ins Boot, Ralf steigt ins Wasser und fasst das
Boot an. Es geht eine Zeitlang gut, doch dann wird die Strömung zu stark und
das Boot entgleitet Ralf. Angestrengt hechtet er dem Boot nach und erwischt
es tatsächlich wieder. Wieder steuert er es durch die Strömung. Doch nun
erlahmen seine Kräfte, das Boot bewegt sich immer wilder und stößt gegen Felsen
im Wasser. Aber es geht voran. Jetzt wird Ralf bewusst, dass gleich der
Wasserfall kommen muss. Er nimmt alle Kräfte zusammen und kurz bevor es abwärts
geht, bringt er das Boot in eine gute Ausgangslage für den Flug. Ursa flutscht
über den Rand, das Boot fliegt - und landet schließlich unsanft, aber noch mit
Ursa drin, im ruhigen Wasser des Sees. Sie ist froh, das sie das Abenteuer am
Ende doch überstanden und das Ziel erreicht hat.


Babsi (persönlicher Helfer = André):
(0) Die Rikscha steht bereit, und mit ihr zwei Männer - Friedhelm und Walter,
jeder einen Holm in den Händen haltend. Babsi setzt sich hinein und die beiden
Männer fangen an zu ziehen. Sie tun sich schwer mit dem Gleichgewichthalten, die
Rikscha schlingert und dreht sich manchmal, so dass sie stehen bleiben müssen,
aber dennoch geht es voran, und schließlich befindet Babsi sich vor dem Graben.
(1) Und jetzt kommt ihr persönlicher Helfer André. Er will zuerst mit seinem
Körper eine Brücke bilden, aber das schafft er nicht. Schließlich nimmt er Babsi
mit seinen Armen auf und will mit ihr über den Graben springen. Fast gelingt es
ihm, die andere Seite zu erreichen, aber eben nur fast. Er landet bis zu den
Knien im Abwasser, aber Babsi hält er immer noch, so dass sie nicht nass wird.
Er nimmt noch einmal alle seine Kräfte zusammmen und arbeitet sich aus dem
Wasser heraus und den Abhang hoch. Am Ende bringt er Babsi sicher und trocken
auf die andere Seite. (2) Nun wartet Mano auf Babsi, die auf den Tisch steigt.
Doch Mano gelingt es nicht, den Tisch vorwärts zu rollen. Babsi steigt ab und
läuft selber weiter. (3) Wiederum muss André ran, diesmal um Babsi über den
Schlammhügel zu bringen. Er nimmt Babsi wieder in seine Arme und fängt an,
hinaufzustapfen. Doch das ist schwer, er gleitet mehrmals aus und rutscht
manchmal hinunter. Einmal fällt er hin, aber hält trotz allem Babsi fest in
seinen Armen. Hinunter schlittert er mehr als er geht, aber schließlich bringt
er Babsi wohlbehalten und sauber an den Rand der Eisfläche. (4) Da stehen Ralf
und Thomas bereit, um sie zu ziehen. Und los gehts: Ralf hat Schwierigkeiten, er
fällt hin, aber Thomas läuft mit sicherem Schritt los. Ralf rennt hinterher,
holt die beiden ein und zieht wieder mit. Thomas läuft weiterhin mit sicherem
Schritt, aber Ralf schlittert herum und verlangsamt den Zug. Doch nun ist die
andere Seite bald erreicht, und beide Männer legen den Endspurt ein und bringen
Babsi wohlbehalten vom Eis herunter. (5) André hofft nun, dass er es schaffen
möge, Babsi vor den rasenden Tennisbällen zu beschützen. Und die Maschine legt
los, ein Ball nach dem anderen fliegt heran, André ist nur teilweise
erfolgreich: Der eine oder andere Ball trifft Babsi, aber zum Glück fängt André
die allermeistens Bälle ab, allerdings mehr unkontrolliert, so dass sie ihm
nicht selten schmerzhaft treffen. (6) Und nun wartet Happl auf Stelzen, um Babsi
im Sack zu transportieren. Babsi setzt sich in den Sack, und Happl nimmt seine
Kräfte zusammen. Er fängt mühsam an, sich in Bewegung zu setzen, und genauso
mühsam geht es voran. Nur langsam und wacklig, aber es geht voran. Mitten auf
dem Weg stürzt er, und Babsi kullert aus dem Sack. Aber es ist nichts Schlimmes
passiert. Happl steigt wieder in die Stelzen, Babsi wieder in den Sack, und
weiter gehts. Langsam erlahmen Happls Kräfte, aber schon ist das Ende dieser
Etappe in Sicht. Mit Müh und Not schafft er es bis zum Staubgang. (7) Da
bereitet sich André als Babsis persönlicher Helfer vor, um sie sicher durch den
Staub zu tragen. Er stemmt Babsi hoch und betritt den Gang. Weil er im Staub
nichts sieht, rumpelt er ab und zu gegen die Wände, lässt aber Babsi nicht los.
Der Weg scheint lang und länger, allmählich erlahmen seine Kräfte. Seine Arme
sinken herab, aber bevor Babsi ihm entgleitet, setzt sie sich auf seine
Schultern. Dadurch wird sie zwar bis zur Hüfte staubig, aber André hat es damit
leichter. Deshalb schafft er es bis ans Ende und setzt Babsi dort ab. Doch noch
glücklich ausgegangen. (8) Babsi steigt in das Fass, das Nils in seinen sicheren
Händen hält. Er fängt an, das Fass und damit Babsi zu rollen. Er macht es gut,
und rasch gelangen sie zum Ufer des Wildbaches. (9) Da stehen Urs und André, um
das Boot mit Babsi drin zu steuern. Als Babsi im Boot ist, schieben es beide
Männer ins Wasser. Die Strömung ist stark, das Boot schwer zu steuern. Urs setzt
die Strömung zu, er lässt das Boot los und er entfernt sich. Doch André, der
sieht, dass er jetzt alleine für Babsi verantwortlich ist, packt umso fester zu.
Doch vor lauter Zupacken sieht er den Felsen nicht, der voraus aus dem Wasser
ragt. Das Boot trifft ihn, er wirkt wie eine Rampe und das Boot schnellt in die
Höhe. André mit ihm und Babsi in ihm. *platsch* schlägt alles aufs Wasser auf
und wird herumgewirbelt. Sich im Kreis drehend treiben beide Leute weiter, doch
als die Strömung ein bisschen schwächer wird, gelingt es André, das Boot wieder
unter seine Kontrolle zu bringen. Sich vorbereitend auf den Wasserfall schwimmt
er weiter. Der Wasserfall ist da - Flug - hart aber sicher gelandet.
Erleichterung macht sich sowohl auf Babsis, als auch auf Andrés Gesicht breit,
und umso mehr, als beide erkennen, dass sie am Ende ihrer turbulenten Reise und
damit am Ziel sind.


Ramona (persönlicher Helfer = Ralf):
(0) Urs, André und Walter: Das sind die Männer, die Ramona in der Rikscha
transportieren sollen. Urs packt den einen Holm, André den anderen, und Walter
schiebt von hinten. Es geht rasch voran. Doch dann stolpert Walter und stürzt.
Er versucht, der Rikscha hinterherzurennen, aber er schafft es nicht. Urs und
André ziehen weiter. Doch André ist nicht so gut im Rikschaziehen. Er verzieht
das Gefährt und Urs hat Schwierigkeiten, es wieder in die richtige Position zu
bringen. Dann stolpert André und hätte damit auch die Rikscha fast aus der Bahn
geworfen, wenn Urs nicht so schnell reagiert und die Lage wieder unter
Kontrolle gebracht hätte. André fängt sich wieder und gemeinsam mit Urs - der
alles gibt - ziehen sie Ramona bis zum Graben. (1) Am Graben steht Mano. Er
entscheidet sich dafür, mit Ramona in den Händen über den Graben zu springen.
Doch er springt nicht weit genug. Wie Ursa landet Ramona im Graben. Ramona, nass
und mit üblem Geruch in der Nase, ist nicht gut auf Mano zu sprechen: Sie steigt
auf ihn, um wieder aus dem Graben zu kommen. (2) Oben angekommen, geht sie zum
Tisch und setzt sich drauf. Ihr persönlicher Helfer kommt und will sie vorwärts
rollen. Doch was geschieht: Er kommt mit den Walzen nicht zurecht, der Tisch
kippt und Ramona fällt herunter. Nachdem sie Ralf beschimpft hat, geht sie zu
Fuß weiter. (3) Doch Ralf will Wiedergutmachung leisten und nimmt Ramona in
seine Arme, um sie über den Schlammhügel zu tragen. Doch er gleitet aus und
beide fliegen in den Schlamm. Ramona - im Schlamm liegend und fuchsteufelswild -
packt Ralf und macht ihn zu einem Teil des Schlammhügels, bevor sie weiter nach
oben und schließlich auf der anderen Seite nach unten läuft. (4) Am Rand der
Eisfläche wartet Ramona auf einen Mann, aber es wurde ihr für diese Etappe auch
wieder keiner zugeteilt, also muss ihr persönlicher Helfer ran, der allerdings
durch die unsanfte Behandlung ramonaseits ziemlich lange braucht, um zu ihr zu
gelangen. Nun dann, wir sehen Ralf, der Ramona über das Eis zieht, oder besser
gesagt, es versucht. Ralf ist schon ziemlich kaputt und schlittert und stolpert
nur so herum. Zu guter - oder besser gesagt schlechter - Letzt fällt er hin und
bleibt einfach liegen. Ramona - voller Verachtung vor so einem Waschlappen -
fährt alleine weiter. (5) Ramona hat es übers Eis geschafft. Nun bekommt sie
endlich einen Mann - Thomas. Beide machen sich auf den Beschuss mit Tennisbällen
bereit. Und ab die Bälle: Thomas stellt sich wagemutig den Bällen in den Weg und
hält tatsächlich viele auf. Sie gezielt zu fangen dagegen, das schafft er kaum.
Doch auch der Wagemut nutzt nichts gegen seine allmählich Ermüdung. Er hält
immer weniger Bälle auf und Ramona treffen um so mehr. Da geht ein gewaltiges
Donnerwetter über ihn nieder, ausgestoßen von Ramona, die die Nase bald wirklich
voll hat von der Unfähigkeit der Männer. Aber anstatt aufzugeben, läuft Thomas
zu guter Letzt noch zur Hochform auf, seinen Ärger über Ramonas Anschiss in
Tatkraft umsetzend. (6) Nach dem Entrinnen des Beschusses sieht Ramona Nils auf
Stelzen. Nils, der Ramonas Laune mitgekriegt hat, will sie nicht noch mehr
verärgern und gibt wirklich sein Bestes. Er legt eine erstaunliche
Geschwindigkeit vor, umso mehr erstaunlicher, als er kein einziges Mal stolpert
oder gar fällt. (7) Aber nun vor dem Staubgang, wo bleiben die Männer? Da kommt
Ralf angeschlurft, Ramonas perfid^Wpersönlicher Helfer. Er bringt es tatsächlich
fertig, Ramona hochzustemmen, ein paar Schritte in den Gang hineinzumachen, doch
dann ist Schluss. Er bricht zusammen und Ramona landet im Staub, der munter
aufwirbelt, sich jedoch nicht mehr legen will, denn der Staub ist im Augenblick
Ralfs geringstes Problem. Schließlich kommt Ramona herausgelaufen. (8) Nein,
nicht schon wieder kein Mann zugeordnet! Ramonas Laune ist so tief gefallen,
dass sie in Australien wieder zum Vorschein kommt. Aber nach den Regeln muss ihr
erst ihr persönlicher Helfer zu helfen versuchen, bevor sie alleine weitermachen
darf. Er wird schließlich zu ihr getragen. Nachdem er noch den kleinen Finger
ein bisschen rühren kann, wird dies als Freigabe für Ramona gewertet. Sie rast
los, um zum Ufer des Wildbaches zu kommen. (9) Wenn wieder kein Mann da ist,
dann - aber nein - es sind gleich zwei da: Happl und Friedhelm. Das Boot ist im
Wasser, die beiden Männer auch, Ramona ist im Boot, und los gehts. Die Strömung,
stark wie eh und je, überrascht beide Männer. Friedhelm hat keine Chance. Er
wird vom Boot getrennt und treibt ab. Happl klammert sich fest und bemüht sich
zu steuern. Es gelingt ihm, aber das Boot bewegt sich im Zickzack, dreht sich,
schaukelt heftig, doch es bewegt sich voran, und das Wichtigste: Ramona sitzt
noch drin. Wäre sie herausgefallen wegen Happl, so wäre der Wildbach verglichen
mit Ramona ein stilles Rinnsal. Aber zum Glück geht es weiter bis zum
Wasserfall. Happl rutscht unter das Boot, ob aus Absicht oder aus Versehen, das
werden wir nie wissen, aber mit einem Kiel kentert das Boot nicht - weder in der
Luft noch auf dem Wasser, auf das es allerdings mit Karacho aufschlägt und damit
Ramona tropfnass spritzt. Aber sie sitzt noch drin und ist am Ziel.
Nichtsdestotrotz ist sie schon dabei, ein Erziehungs- und Ertüchtigungsprogramm
auszuarbeiten, das die Männer, die ihr so übel mitgespielt haben, auf den
rechten Weg zurückzubringen. Ralf, sobald er wieder auf den Beinen ist, wird
nichts mehr zum Lachen haben.



So, nun könnt Ihr nachprüfen, dass der Handlungsrahmen der Geschichten
tatsächlich auf Basis der folgenden Statistik nach den oben genannten Regeln
beruht:

  1. From: Urs Gfeller
         1105 P. ( 30.1%)    153775 s.g.B     139 s.g.B/P.
       153188 kompr.B           586 wegg.B      0.4% wegg.B:s.g.B
                             859190 ZB         15.2% B:B+ZB
                            2391611 PB          6.4% B:PB

  2. From: Markus Notter
          877 P. ( 23.9%)     89515 s.g.B     102 s.g.B/P.
        60981 kompr.B         28533 wegg.B     31.9% wegg.B:s.g.B
                             667121 ZB         11.8% B:B+ZB
                            2110017 PB          4.2% B:PB

  3. From: Nils Tanner
          798 P. ( 21.7%)     62344 s.g.B      78 s.g.B/P.
        62152 kompr.B           192 wegg.B      0.3% wegg.B:s.g.B
                             574476 ZB          9.8% B:B+ZB
                            1696907 PB          3.7% B:PB

  4. From: Regina Bianchi
          399 P. ( 10.9%)     62731 s.g.B     157 s.g.B/P.
        33442 kompr.B         29288 wegg.B     46.7% wegg.B:s.g.B
                             214742 ZB         22.6% B:B+ZB
                             877827 PB          7.1% B:PB

  5. From: Hanspeter 'Happl' Oberlin
          311 P. (  8.5%)     20823 s.g.B      66 s.g.B/P.
        20693 kompr.B           130 wegg.B      0.6% wegg.B:s.g.B
                             187049 ZB         10.0% B:B+ZB
                             684620 PB          3.0% B:PB

  6. From: Ursa
           59 P. (  1.6%)      5969 s.g.B     101 s.g.B/P.
         5963 kompr.B             6 wegg.B      0.1% wegg.B:s.g.B
                              27927 ZB         17.6% B:B+ZB
                             105982 PB          5.6% B:PB

  7. From: Ralf Wachinger
           38 P. (  1.0%)     36669 s.g.B     964 s.g.B/P.
        19473 kompr.B         17195 wegg.B     46.9% wegg.B:s.g.B
                              24133 ZB         60.3% B:B+ZB
                             100812 PB         36.4% B:PB

  8. From: Friedhelm Eckhard
           35 P. (  1.0%)      1766 s.g.B      50 s.g.B/P.
         1766 kompr.B             0 wegg.B      0.0% wegg.B:s.g.B
                              10809 ZB         14.0% B:B+ZB
                              60894 PB          2.9% B:PB

  9. From: André° R. Mastel
           19 P. (  0.5%)      5118 s.g.B     269 s.g.B/P.
         3079 kompr.B          2039 wegg.B     39.8% wegg.B:s.g.B
                               8550 ZB         37.4% B:B+ZB
                              36220 PB         14.1% B:PB

 10. From: Babsi Witt
           19 P. (  0.5%)      4119 s.g.B     216 s.g.B/P.
         4119 kompr.B             0 wegg.B      0.0% wegg.B:s.g.B
                              11035 ZB         27.2% B:B+ZB
                              39456 PB         10.4% B:PB

 11. From: Ramona c/o Ralf Wachinger
            6 P. (  0.2%)      9449 s.g.B    1574 s.g.B/P.
         7280 kompr.B          2168 wegg.B     22.9% wegg.B:s.g.B
                               4137 ZB         69.5% B:B+ZB
                              19885 PB         47.5% B:PB

 12. From: Walter Anger
            2 P. (  0.1%)       300 s.g.B     150 s.g.B/P.
          300 kompr.B             0 wegg.B      0.0% wegg.B:s.g.B
                                810 ZB         27.0% B:B+ZB
                               3112 PB          9.6% B:PB

 13. From: Thomas Kranke
            1 P. (  0.0%)       274 s.g.B     274 s.g.B/P.
          274 kompr.B             0 wegg.B      0.0% wegg.B:s.g.B
                                255 ZB         51.8% B:B+ZB
                               1924 PB         14.2% B:PB

 14. From: Benny Blomberg
            1 P. (  0.0%)       244 s.g.B     244 s.g.B/P.
          244 kompr.B             0 wegg.B      0.0% wegg.B:s.g.B
                                228 ZB         51.7% B:B+ZB
                               1306 PB         18.7% B:PB


Ich hoffe, Ihr hattet wieder Euren Spaß und freut Euch auf den nächsten -
natürlich anders gestalteten - Parcour.

-- 
!\||||||/!    ==> 1a-Göttin
!-Ramona-!    ==> Erzieherin unartiger Männer
!-Göttin-!    ==> Gründerin des Clubs der Teufelinnen in Afn
!/||||||\!    **** teuflisch göttlich und zickig cool ****

Sponsored by: Ramona co Ralf
Datum: 04.01.2003

Rubrik: Aktuell
Der Wahnsinnshase von Beuren
Wir grüssen euch am Morgarten
Rest in Peace
Schwestern zweier Mütter
Gorgonzola ist ein Hit!
Les Untergrunthers
AFN wünscht....
Das (.)(.) (.)(.) (.)(.). Posting
Hell genug, Urs?
DoppelBUMM zum Jahresabschluss
Scoringregeln des 40tude Dialog
Die Acrocust-de.dat
Über die Heilung der afn
Die Steigeung von *PATSCH*
Afn meets Benny
Happy Birthday afn
Die afn wird flügge
Das afn-Luftschiff
Berichte vom iafnt2
Bericht vom CTT IV
Kapitalismus neich Definiert
Re: Ramona ihre Statistiken - Mannomann...
Ralfs Arbeitgeber
Ich muss das jetzt mal loswerden!
afn-Flagge
Vom Verstehen
Spam from down under
Geburtstagstorte für Happl
Pokerrunde
Geschmacksfrage
Malz, für einmal gehirnscht
Mordszart